Mehr Bahnlärm?

Es mag Einbildung sein, aber der Bahnlärm scheint sich im Loch erhöht zu haben. Es fahren sicherlich immer mehr Züge "durch" unser Wohngebiet (selbst wenn man dies auf dem Foto gerade nicht sieht). Und die Blätter der Bäume und Sträucher dürften -wenn überhaupt- nur dann eine schallschluckende Wirkung haben, wenn sie noch an den Zweigen hängen.

PB020549a-1024x768 in Die Deutsche Bahn AG hat auf entsprechende Anfragen einer Bürgerinitiative, die sich für eine Reduzierung des Bahnlärms im Loch einsetzt, mit Standardschreiben geantwortet, deren Tenor sich dahingehend zusammenfassen lässt, dass bereits alles Notwendige aus Sicht der Bahn getan worden sei und keine weiteren Maßnahmen geplant seien. Die Firma Vallourec & Mannesmann, die die Bahngleise neben unserem Wohnviertel ebenfalls nutzt (und oft genug auch nachts darauf mit Rangiervorgängen aufmerksam macht), hat sich kooperativer als die Deutsche Bahn AG gezeigt und steht im Gespräch mit den Vertretern der Bürgerinitiative.

Die Kommunal- und Landespolitik zeigt ebenfalls ein offenes Ohr für unser Anliegen, meint aber, entweder nicht zuständig zu sein oder -je nach politischem Einfluss- nichts erreichen zu können.

Das Grundproblem aber bleibt: Es lärmt und effektive Maßnahmen gegen den Lärm (z.B. bauliche Maßnahmen an Gleisen und Gleisbett oder eine Lärmschutzwand) kosten Geld, das zur Zeit niemand aufbringen möchte.

Nachtarbeit

IMG 2948-1 in Wer sich in der letzten Nacht wunderte, warum wundersames Treiben auf dem kleinen Spielplatz im Loch am "Kreisverkehr" (der in Wahrheit gar keiner ist) am Mühlenbroicher Weg herrschte, findet hier Erhellung: Zu nachtschlafener Zeit wurde von emsigen Müttern aus der Nachbarschaft das neue Spielgerüst auf dem Spielplatz mit Holzschutz-Lasur gestrichen.

Der geneigte Leser wird sich nun sicher fragen, warum dies nach Einbruch der Dunkelheit geschah, da landläufig bekannt ist, dass der Schutz der Dunkelheit zwar für allerlei Strolche die beste Zeit für schändliche Taten ist, aber zum Aufbringen von Farbe auf Holz eher hinderlich ist. Die Erklärung ist simpel: Um den Spielplatz-Betrieb nicht unnötig einzuschränken, wurde mit den Anstricharbeiten erst abends begonnen, was dazu führte, dass die schon bald eintretende Dunkelheit eine Nachtschicht zum Aufbringen der Schutzschicht erforderlich machte.

Spielplatz in neuem Glanz

 in

Der kleine Kinderspielplatz am Mühlenbroicher Weg / Am Bockskothen existiert seit den 90er Jahren und ist ein beliebter Treffpunkt für die Kinder des Viertels.

Leider war das alte Spielgerüst nicht mehr im besten Zustand und bedurfte der Erneuerung. Dank einer großzügigen Spende der Stadtsparkasse Düsseldorf konnte nunmehr mit Unterstützung des gemeinnützigen Vereins "Spielplatzfreunde Oberrath" ein neues Spielgerüst angeschafft werden.

 in Mit Unterstützung einiger engagierter Spielplatz-Eltern wurde zunächst das alte Spielgerüst abgebaut. Dabei wurde schnell deutlich, dass nach über 20 Jahren eine vollständige Erneuerung dringend notwendig war. in

Das neue Spielgerät, das ebenso wie das bisherige Gerüst für den öffentlichen Bereich zugelassen ist, konnte noch vor den Sommerferien durch eine Düsseldorfer Fachfirma aufgebaut werden. Heute (21.07.2011) sind die Aufbauarbeiten beendet worden und der Spielplatz konnte wieder für die Öffentlichkeit freigegeben werden.

Mit seinen neuen Spielmöglichkeiten mit Turm, Kletterwand und Feuerwehrstange sowie die Doppelschaukel steht der Spielplatz wieder allen Kindern des Viertels als Spiel- und Begegnungsstätte zur Verfügung.

Update (30.07.11): Dank einer  in freundlichen Sachspende des OBI-Baumarktes in Rath konnten die Beete um den Sandkasten noch weiter verschönert werden. Auch dafür einen herzlichen Dank!

Stadtsparkasse Düsseldorf spendet 2.500,- EUR für Kinderspielplatz

 

 in In Zusammenarbeit mit der Stadtsparkasse Düsseldorf kann der gemeinnützige Verein "Spielplatzfreunde Oberrath" sein erstes Förderprojekt realisieren. Mit einer aus Mitteln der Sparkassenlotterie "PS-Sparen und Gewinnen" geförderten Spende der Stadtsparkasse Düsseldorf in Höhe von 2.500,- EUR kann der Verein die Anschaffung eines neuen Spielgeräts auf dem Kinderspielplatz am Mühlenbroicher Weg / Am Bockskothen in Düsseldorf-Oberrath unterstützen.

Am 6.7.2011 überreichte Jörg Dathe in der Sparkassenfiliale Westfalenstraße in Rath einen Scheck über 2.500,- EUR an den Vorsitzenden der "Spielplatzfreunde Oberrath", Dr. Günter Elschner. Mit ihm freuten sich zwei kleine Vertreter der Zielgruppe.

Mit der großzügigen Spende wird der Förderverein dazu beitragen, dass das in die Jahre gekommene Spielgerät auf dem kleinen Kinderspielplatz, der sich in der sog. Wilma-Siedlung befindet, durch ein neues Spielgerüst mit einer Doppelschaukel sowie einem Kletterturm mit Feuerwehrstange und Kletterwand ersetzt werden kann. Nach Beendigung der Baumaßnahme, die nunmehr zeitnah beginnen soll, steht der Spielplatz auch künftig wieder allen Kindern des als "Loch" bekannten Wohnviertels in Oberrath als Spiel- und Begegnungsstätte zur Verfügung.

Weitere Informationen über den gemeinnützigen Verein "Spielplatzfreunde Oberrath" sind hier abrufbar.

Land unter im Loch?

Unser Stadtteil ist heute nacht von einem heftigen Gewitter heimgesucht worden. Etwa gegen 04:00h wurden vermutlich nicht nur die Initiatoren dieser Seite aus dem Schlaf gerissen. Meteorologen hatten ja schon gewarnt, dass die Gewitter kräftig ausfallen könnten, aber muss das mitten in der Nacht passieren?

 in Das "Loch" gehört übrigens zum Überschwemmungsgebiet des Schwarzbachgrabens. Was ein Überschwemmungsgebiet ist, kann man z.B. hier bei der Bezirksregierung nachlesen. Die Folgen für die Anwohner sind unter anderem in § 78 des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) geregelt und nicht so schön: Es gibt Veränderungssperren im Baurecht und selbst das Erhöhen oder Vertiefen der Erdoberfläche und das Anlegen von sog. "Baum- und Strauchanlagen" ist nur sehr eingeschränkt zulässig.

Ärgerlich ist auch, dass es für Hauseigentümer Probleme beim Abschluss einer sog. Elementarschäden-Versicherung gegen Überschwemmungen geben kann. So erheben manche Versicherungen deutliche Zuschläge, wenn sich das zu versichernde Objekt in einem ausgewiesenen Überschwemmungsgebiet befindet. Andere Versicherungen verweigern sogar den Schutz gegen Überschwemmungsrisiken.

Abgesehen von diesen formalen Problemen gibt es natürlich auch ein ganz reales: Überschwemmungsgebiete werden nicht ohne Grund als solche ausgewiesen und heißen auch nicht ohne Grund so. Zwar meint die Statistik, dass eine reale Überschwemmung unseres Viertels durch ein "Überlaufen" des Schwarzbachgrabens nur alle paar Jahrzehnte stattfinden dürfe. Aber auch das sollte ausreichen, um kritisch zu hinterfragen, wo die Ursachen für die Überschwemmungsgefahr liegen und wie das Risiko minimiert werden kann.

Einige Anwohner haben bereits den ambitionierten "Kampf gegen das Wasser" aufgenommen. Vielleicht können hier noch mehr Erfahrungsberichte und Hintergrundwissen über Ursachen, Folgen und Ideen zu möglichen Gegenmaßnahmen gesammelt werden (dazu kann die Funktion "Kommentar schreiben" bzw. "Hinterlasse eine Antwort" genutzt werden).

Lärm in Düsseldorf

Hier ist es die Straßenbahn, die Anwohner stört.

http://www.rp-online.de/duesseldorf/duesseldorf-stadt/nachrichten/Bahnlaerm-nervt-Anwohner_aid_993758.html

 

Das Problem  "schlechte Schienen" – zu hohe Geschwindigkeit, das kennen wir bekanntlich auch "im Loch".

 

Was uns am Herzen liegt

Da ist der Lärm der Bundesbahn, die Grund- bzw. Hochwassersituation, die "Rettet den Aaper Wald" Aktion, die Unabwägbarkeit des Firmenbahnverkehrs, dort wo die Theodorstraße ins Zentrum von Rath führt. Es ist die mangelhafte Infrastrukur "Im Loch" (kein Lebensmittelladen, kein Kiosk)   – – von den Bedrohungen aus der Deutschland-  oder gar der Weltpolitik ganz abgesehen.   Sprechen wir drüber!   Allen Lesern  ( und zukünftigen Autoren, "Informanten" und Redakteuren) Frohe Ostern